Blumenthaler TV von 1862 e.V.

Freizeit- und Leistungssport in Bremen-Nord

BasketballDie Basketball-Abteilung wurde Anfang der "Sechziger Jahre" von Horst Peters gegründet, der damals innerhalb kürzester Zeit aus einem "zusammengewürfelten Haufen" eine Basketball-mannschaft formte. Zwischenzeitlich wuchs die Abteilung auf weit über 100 Mitglieder, die in den besten Zeiten mit fünf Jugendmannschaften, einer Damen- und drei Herrenmannschaften auf Korbjagd ging. Dieses Hoch hielt über viele Jahre an, aber mittlerweile hat die Anzahl der Aktiven doch sehr abgenommen. So gab es in den letzten Jahren nur noch jeweils eine Herren- und eine Jugendmannschaft. Um aber nicht Gefahr zu laufen, dass eines Tages keine spielfähigen Teams mehr existieren, wurde zur Saison 2010/11 das in die Tat umgesetzt, was schon seit längerer Zeit immer einmal wieder diskutiert worden ist: Die Basketballabteilungen des Blumenthaler TV und des TV Schwanewede haben sich mit Wirkung zum 1. Juni 2010 zur Basketballspielgemeinschaft Blumenthaler TV/TV Schwanewede zusammengeschlossen und starten in der neue Saison unter dem Kürzel BSG BTV/TVS. Vorerst weiterhin mit nur einer Herrenmannschaft, die den Aufstieg in die Bezirksklasse Bremen schaffte, und einer männlichen Jugendmannschaft, die als U16 in der Bezirksliga Bremen startet. Bis dieser Zusammenschluss die Zustimmung des Bremer Basketball Verbandes (BBV) fand, waren zahlreiche Gespräche zwischen den beiden Abteilungsleitern Manfred Kloppenburg, der in dieser Funktion seit 1971 tätig ist, und Stephan Balaccanu nötig, um letztlich nicht nur wichtige Vereinbarungen schriftlich festzuhalten, sondern einen akzeptablen Antrag beim BBV einzureichen. Übrigens ging es bei diesen „Fusionsverhandlungen“ sehr freundschaftlich zu, denn schließlich ist Stefan Balaccanu, bevor er vor einigen Jahren die Basketballabteilung im TV Schwanewede gründete, viele Jahre für unsere 2. und 3. Herrenmannschaft auf Korbjagd gegangen, bis ihn eine Knieverletzung zwang, die aktive Laufbahn zu beenden.
Hier der Link zur Internetseite der Basketballspielgemeinschaft:
http://basketballspielgemeinschaft-blumenthaler-tv-tv-schwanewede.de.tl/

 

Aktuelle Ergebnisse der jeweiligen Ligen und noch eine Menge mehr, findet ihr hier: www.bremenbasket.de


Was ist Basketball

Basketball ist ein in seinen Grundzügen aus Südamerika stammendes Spiel, bei dem körperliche Berührungen untersagt sind. Die modernen sportlichen Regeln schuf James Naismith 1891 am Springfield College (USA). Zwei Mannschaften von je 5 Spielern und bis zu 7 Auswechselspielern versuchen, den Ball (Umfang 75-78 cm, Gewicht 650 g) in den gegnerischen Korb (Höhe 3,05 m) zu werfen. Spielfeld: 28 x 15 m; Spielzeit: 4 x 12 min. Jeder "Korb" (erfolgreicher Korbwurf) aus dem Spiel zählt 2 (bei Würfen von jenseits der 3-Punkte-Linie (6,25m vom Korb entfernt): 3 Punkte, nach einem Freiwurf 1 Punkt. Hauptregeln: Lauf mit dem Ball in der Hand ist verboten; der Ball darf nur gegen den Boden getippt werden (dribbeln, jedoch nur mit einer Hand). Mehr als 2 Schritte mit dem Ball in der Hand sind verboten (Schrittfehler).

Abteilungsleiter:
Manfred Kloppenburg
Molkereiweg 16
28790 Schwanewede
Tel. (04209) 91 92 24
fax: (04209) 91 92 25
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Große Erfolge:
1973 Bremer Pokalsieger (Herren) - Gegner in der ersten Hauptrunde war damals aus der 1. Bundesliga der SSC Göttingen, für den der Amerikaner Terry Schofield, der später Bundestrainer wurde, auf Korbjagd ging.

1977 Bremer Pokalsieger (Herren) - diesmal waren wir Gastgeber für den Zweitligisten CVJM Hannover, gegen den es ebenfalls eine deutliche Niederlage gab.

1977 Aufstieg der Herren in die Oberliga mit dreijähriger Zugehörigkeit

1971-1999 Nicht vergessen darf man aber auch die neunundzwanzig "Weser-Cup"-Turniere, die zwischen 1971 und 1999 ohne Unterbrechung stattfanden und an denen in den achtziger Jahren mit Giants Osnabrück, Oldenburger TB, SC Rist Wedel und Eintracht Hildesheim Mannschaften aus der 1. und 2. Bundesliga teilnahmen. Parallel dazu gab es zwischen 1993 und 1999 auch ein Damen-Turnier, das großen Anklang fand.

 

Zum Seitenanfang